In Kehlen fand der zweite Teil der Schüler- und Bambiniliga statt. Mit einem Großaufgebot von 31 Kindern war der TSV Meckenbeuren vertreten. Unsere sechs Mannschaften kämpften gegen die Teams aus Friedrichshafen, Langenargen, Immenstaad und Kehlen.

In der Altersklasse U8, in der die Kinder zwischen 4 und 7 Jahre alt sind, starteten Sara Ehinger, Ole Romahn, Moritz Hirscher, Lilly Rauch-Boderius, Emily Dumler, Mika Glogger, Isabell Gührer, Nina Leyers, Adrian Müller, Nour Albashan und Yusuf Zibri. Unser größtes Kontingent war bei den U10ern mit Maren Scholz, Theo Stemmler, Paul Rauch, Lucy Zwisler, Kimberly Schaer, Lina Glogger, Maja, Florian Leyers, Julius Heiligensetzer, Juliane Gann, Emma Müller, Luisa Weishaupt, Jonathan Gührer, Paula Köpke und Marie Wild am Start. Mit Lina Kleiner, Quentin Roth, Jonas Leib Paulina Karcher und Maxim Richert hatten wir auch eine Mannschaft in der Altersklasse U12 vor Ort.

Ob sich der harte Kampf bei den vier Disziplinen gelohnt hat und man das Bezirksfinale in Bad Waldsee erreicht hat, wird erst am Ende der Wettkampfserie bekannt gegeben. Als nächstes Event steht allerdings zuerst noch der Wettkampf in Immenstaad am 26.05.19 an.

Seit Jahren beginnen unsere Leichtathleten die Saison bei der Bahneröffnung in Aulendorf. Die Konkurrenz ist hier tark, die Teilnehmerfelder zum Teil groß. Trotz Wettkampftermin am letzten Osterferienwochenende waren 9 TSV-Athleten dabei und es hat sich gelohnt, auch wenn die nasskalten Temperaturen und der starke Gegenwind eher kontraproduktiv für gute Leistungen waren. Offensichtlich trägt die intensive Vorbereitung in unserem Trainingslager schon die ersten Früchte.

Gleich zu Beginn des Wettkampfes überzeugte unsere jüngste Teilnehmerin Rebekka Feirle (W12) im Weitsprung, wo sie die Technikumstellung bei der Landung sehr gut umsetzen konnte. Bei einer sehr starken Sprungserie verbesserte sie ihre Bestleistung gleich um 30cm auf 4,35m (2. Platz).

Die Leistungen bei den Sprintdisziplinen wurden wahrlich vom Winde verweht, es gab Gegenwind von bis zu 3,5m. Mara Kleiner (W13) sprintete über 75m trotzdem in 11,51sec (6.). und Rebekka (W12) in 11,30sec. ins Ziel (3.). 

Bei ihrem allerersten 60m-Hürdensprint zeigten aber Rebekka  (W12) und Mara (W13) ein tolles Ergebnis. Technisch schon sehr sauber sprintete Mara trotz starkem Gegenwind (-2,1m) in 11,56sec ins Ziel und gewann den Wettbewerb. Rebekka, die in dieser Disziplin eine Altersklasse (W13) höher  starten musste, kam zwar kurzfristig durch die weiteren Abstände aus dem Rhythmus, zeigte aber mit 12,20sec. sehr gute Ansätze und freute sich über den 2. Platz.

In der Altersklasse U16 (M/W14) starteten Moritz Roth und Charlotte Gann. Charlotte muss dieses Jahr beim Weitsprung anstatt aus der Sprungzone vom Balken springen. Trotzdem konnte sie hier eine neue Bestleistung aufstellen und sprang mit der Weite von 4,63m auf den 2. Platz. Einen Sieg und eine weitere Verbesserung  gab es beim Speerwerfen auf 22,00m, auch wenn sie in der jetzigen Altersklasse mit dem schwereren 500g-Speer werfen muss. Als "Pausenfüller" wurde Charlotte noch beim Kugelstoßen nachgemeldet. Es hat sich gelohnt, sie stieß die 3kg-Kugel auf 7,15m (3.).

Gleich bei seinem ersten 100m-Lauf schaffte Moritz Roth (M14) die Qualifikation zu den Württembergischen Meisterschaften und gewann deutlich in seiner Altersklasse. Die Zeit von 13,01sec. wäre ohne dem starken Wind (-2,3m) sicherlich noch deutlich besser ausgefallen. Technisch noch ausbaufähig ist Mortz beim Hürdenlaufen. Durch seine Schnelligkeit konnte er bei der 80m-Hürdenstrecke trotzdem den 3er-Rhythmus durchziehen und kam mit der Zeit von 13,79sec ins Ziel (-1,9m). 

Unsere U18-Athletinnen Annika Rick und Sophia Klebinger starteten ebenfalls zufrieden in die Saison. Zu Beginn starteten beide im Weitsprungwettbewerb. Annika sprang auf 4,33m und Sophia verbesserte sich auf 4,19m. Danach lief Sophia  die 100m-Hürden.Sehr gut startete sie über die ersten Hindernisse, wechselte dann allerdings ihr Schwungbein und verlor dadurch etwas an Tempo. Trotzdem lief sie mit 18,60sec. noch Bestzeit und auf den 2. Platz.

Am Ende des Wettkampftages trotzten beide beim Hochsprung dem kalten Wetter. Sophia stellte mit übersprungenen 1,50m ihre Bestleistung ein  und damit auf den 1. Platz und Annika lag mit 1,40m knapp drunter (4.). Neben dem Hochsprungwettbewerb lief parallel der Speerwurfwettbewerb an dem auch Annika teilnahm. Ihr weitester Wurf ging heute auf 26,03m (3.). Etwas Training fehlte Annika noch beim Kugelstoßen. 8,37m sind ok, aber sicherlich steigerungsfähig :).

Julia Vorrath trat dieses Jahr das erste Mal in der Aktivenklasse an. Trotz Knöchelverletzung versuchte sie sich beim Weitsprung und 100m-Lauf. Die Leistungen blieben aber aufgrund dessen deutlich unter ihrem Leistungsniveau. 

Auch Marco Birkenmaier ist in die Männerklasse aufgestiegen und muss sich an die teils deutlich schwereren Gewichte gewöhnen. Den 2kg-Diskus schleuderte er auf gute 28,01m und die schwere 7,25kg-Kugel auf 10,23m. Beim Weitsprung konnte er leider nur zwei gültige Versuche in die Grube bringen und konnte daher sein Können dieses Mal nicht unter Beweis stellen. Auch beim 100m-Lauf wurde er durch den Gegenwind deutlich ausgebremst (12,55sec.).

"Vorbelastet" ging  auch unser Trainer Klaus Bodenmüller (M50) bei den Sprintstrecken 100m und 200m an den Start. Der starke Wind verhinderte auch hier Toppzeiten. Klaus musste sich jedenfalls vor den deutlich jüngeren Altersklassen nicht verstecken und lief mit den Schnellsten locker mit. Seine Zeit über 100m 12,89sec. und über 200m 25,69sec. Klasse, dass ihr trotz der widrigen Bedingungen gekämpft und durchgehalten habt!

Unsere Nachwuchsathleten trafen sich wieder traditionell vom 15.-18.04.2019 zum Ostertrainingslager auf dem Meckenbeurer Sportplatz um sich intensiv auf die bevorstehende Wettkampfsaison vorzubereiten....  Ebenfalls zur Tradition gehört es, dass wir uns mittags von den Müttern mit warmen Essen beliefern ließen.... und Kuchen gehört natürlich auch dazu! :) ....wir haben es uns verdient....

Tag 1

Sonnenschein und eisiger Wind begrüßte uns zu Beginn unserer ersten Einheit: los ging es mit viel Koordination und vorbereitenden Reaktionsübungen, um uns auf Betriebstemperatur zu bringen. Danach ging es an den Startblock. Hier wurde an der Technik gefeilt.... Ein kleines Mediballtraining schloss das erste Training ab.

Nachdem wir mittags mit Pellkartoffel und Kräuterquark verwöhnt wurden - herzlichen Dank an Familie Zumsteg - ging es nach zwei Stunden Mittagspause an die Nachmittagseinheit: Staffeltraining... nach der Einführung gaben die Athleten ihr Bestes und lieferten immer bessere Wechsel ab. Als zweitern Teil der Einheit ging es an intensive Hürdenkoordinationsübungen und anschließenden Läufen, um die erlernte Technik gleich anzuwenden......

Tag 2

Sonnig und wärmer.... gute Voraussetzungen für unseren 2. Tag... Schock gleich zu Beginn: die Mäuse hatten unsere Hochsprungmatte wiederholt als Winterlager benutzt und sich an vielen Stellen durch die Matte gefressen.... offensichtlich haben sie dort weitergefressen, wo sie letzten Winter aufgehört hatten....nur etwas penedranter....

Nachdem wir die Fraßspuren beseitigt hatten, begannen wir mit Weitsprung-Landeübungen auf die Matte bevor es an die Grube ging. Dort wurde der Schwerpunkt auf den Absprung gesetzt um danach  beides miteinander zu verbinden... an den Anlauf geht es in einer späteren Einheit.... Als Abschluss der Morgeneinheit trainierten wir noch etwas Rumpfkraft mit dem Mediball um danach wohlverdient an den Mittagstisch zu sitzen, bevor unser "Essen auf Rädern" angeliefert wurde: Leberkäs mit Kartoffelsalat.... Dankeschön an Familie Roth!

Wohl gestärkt ging es nach der Mittagspause weiter mit der Nachmittagseinheit. Koordination in Schlangenlinien, um sich auf die Kurvenläufe beim Hochsprung vorzubereiten. Toll umsetzen konnten die Athleten nach den Absprungübungen die Hochsprünge aus dem kurzen Anlauf. In der Sandgrube beendeten wir den 2. Tag mit Läufen und Sprüngen zur Kräftigung der Muskulatur.

 

..ausbaufähig... aber er kann es auch besser... :)

Tag 3

Am dritten Tag ging es dort weiter, wo es am Tag davor mit Landeübungen aufgehört hat: Weitsprung. Intensiv wurde gesprungen und natürlich der Anlauf ausgemessen.

..bevor wir wieder zu Mittag mit "Essen auf Rädern" beliefert wurden. Familie Roth verwöhnte uns heute mit Leberkäs und Kartoffelsalat... Vielen, vielen Dank!

Gut gestärkt ging es nach der Pause an koordinative Hürdenläufe, als Vorbereitung zur ersten Hochsprungeinheit....

Zum Abschluss des dritten Tages gab es noch etwas Fußkräftigung in der Weitsprunggrube.

Tag 3

...begann vormittags mit der Rhythmusierung, Beweglichkeit (z.B. mit der Schuhbalance) und mit der Fortsetzung des Weitsprungtrainings. Zahlreiche Sprünge und Anlauftraining standen auf dem Programm.

 

 

Unser Dank für das Mittagessen geht für den dritten Tag an Familie Bodenmüller. Wurst mit Wecken und leckerer gemischter Salat....

Nachmittags stand die zweite Hürdeneinheit auf dem Programm.. Videoanalysen zeigten den Athleten die Stärken und Schwächen... an Schwungbein, Nachziehbein und die Armarbeit wurde geschaut.... die Wettkampfabstände werden in der zweiten Ferienwoche nochmals intensiv trainiert, um noch den Feinschliff für den ersten Wettkampf zu bekommen...Tag 3 endete nachmittags mit Kugelstoßen.

Tag 4

Der letzte Tag war nochmals bunt gemischt... während morgens nochmals an der Lattenüberquerung sowie am Anlauf gefeilt wurde,.... gab es nachmittags nochmals Speerwurf auf dem Programm... bekocht wurden wir von Familie Rick mit Spaghetti Bolognese bzw. Tomatensoße.... einfach lecker..... Familie Gann überraschte uns zum Nachtisch mit einem "VierMAMPF-Kuchen".... mit Schokoguss, Smarties, Mandelstiften, Schokosticks und Zuckerperlen wurden Sprinter, Hürdenläufer, Speerwerfer und Weitspringer nachgestellt....

Das Nachmittagsaufwärmprogramm begann mit Tic-Tac-Toe... Nach einer Lauf-Pyramide wurden nochmals die Speere in die Hand genommen.... und natürlich auch geworfen :) ....

 Unser großer Dank geht an alle, die für dieses gelungene Trainingslager auf dem Sportplatz gesorgt haben:

  • die Athleten, die täglich fleißig trainierten
  • die Eltern, die uns mittags mit Essen bekocht haben bzw. denen, die uns Kuchen spendeten...
  • Petrus, der mit warmen und trockenem Wetter für beste Trainingsbedingungen gesorgt hat
  • und natürlich an Gisela Hölzle für die Durchführung und Organisation des Trainingslagers, sowie Klaus Bodenmüller, der mit den Athleten die morgendliche "Präsentationsrunde durch die Gemeinde" gedreht und neben seiner eigenen Wettkampfvorbereitung zwei Mittelstreckeneinheiten angeboten hat.

In der zweiten Ferienwoche gibt es nochmals weitere Trainingseinheiten für den Feinschliff für den ersten Wettkampf.

Wir wünschen allen eine gute und verletzungsfreie Saison!!!

...wir wollen gewinnen :)

Auf Instagram (@bwleichtathletik) gibt es  wieder einen Fotowettbewerb aus den Trainingslagern der baden-württembergischen Leichtathletikvereine. #wsds2019 #wlv #bwsds2019 : Gesucht wird die Supergruppe 2019 nach einem Jahr Pause machen wir wieder mit!

Bis zum 6. Mai kann für das Favoritenbild geliked werden. Das Foto mit den meisten Likes gewinnt einen "sportlichen Preis". Helft uns! Wir freuen uns auf eure Unterstützung auf Instagram @bwleichtathletik. Vielen Dank! Und das ist unser Foto:

 

In der Bucher Turnhalle traf sich Ende Februar der Leichtathletiknachwuchs aus dem Bodenseekreis zum ersten Wettkampf der Bambini-, Knirpse- und Schülerliga 2019. Mit dem gleichen Wettkampf wurden unsere jährlichen LG-Hallenmeisterschaften ausgewertet (TSV Meckenbeuren, SV Kehlen, TSV Tettnang und SC Bürgermoos). Unsere TSV-Athleten waren dieses Jahr sehr stark vertreten und wir hoffen, dass auch bei den nächsten Wettkämpfen alle so zahlreich wieder dabei sind!

Bei jeder Menge Spaß traten die Mannschaften in ihren Altersklassen gegeneinander an und konnten sich an vier Stationen in den Disziplinen Hindernis-Sprint, Zielwerfen, Zonenweitsprung und der Ausdauerstaffel messen. Der jüngste Teilnehmer war 5 Jahre, die ältesten 11 Jahre alt.  Bei der Siegerehrung wurden unser LG-Nachwuchs mit einem Hanuta belohnt, die Urkunden gibt es nach den Ferien.

Und hier sind unsere gesamten LG-Mannschaften mit den Platzierungen:

U12:

  1. Die Falken (TSV Mecka): Lina Kleiner, Quentin Roth, Niklas Denda und Jonas Leib
  2. (SV Kehlen): ElenorPechar, Selina Münster, Lilli Holst, Tim Metting und Lena Romer

       2. (TSV Tettnang/LG): Johanes Kehr, Katharina Granzow, Frederike Kehr, Judith Hagenmaier

U10:

  1. Die Rennmäuse (TSV Mecka): Maren Scholz, Theo Stemmler, Paul Rauch, Jakob Rick und Lucy Zwisler
  2. Die Fledermäuse (TSV Mecka): Florian Leyers, Jannis Timmermann, Julius Heiligensetzer, Juliane Gann, Emma Müler, Luisa Weishaupt
  3. (SV Kehlen): Pia Vetter, Lenny Welte, Max Merkle, Kuno Ratzmann, Raphael Holst, Johann Baumann
  4. Die Spitzmäuse (TSV Mecka): Jeramy Dillmann, Jonathan Gührer, Kimberly Schaer, Paula Köpke, Lina Glogger
  5. Die schnellen Delphine (TSV Tettnang/LG): Karolin Lanz, Greta Gauß, Leni Mohne, Paula Schnell

U08 und jünger:

  1. Die Springböcke (TSV Mecka): Sara Ehinger, Noah Denda, Ole Romahn, Moritz Hirscher, Emelie Dopheide
  2. Die Wiesel (TSV Mecka): Max Schlott, Mika Glogger, Isabell Gührer, Nina Leyers, Adrian Müller

Herzlichen Glückwunsch zu euren tollen Leistungen! Am Ende der Wettkampfserie der Bambini-Liga entscheidet sich, wer im Herbst zum großen Finale nach Bad Waldsee darf.

Die LG Östlicher Bodenseekreis dankt als Veranstalter den vielen Helfern, die für die reibungslose und schnelle Abwicklung gesorgt oder auch Kuchen gespendet haben.